Naturheilkundliche Methoden

 Folgende alternativ-heilkundlichen und naturheilkundlichen Methoden wende ich an bzw. kombiniere ich mit Kinesiologie. Rufen Sie mich bei Fragen einfach an oder senden Sie mir eine Mail!

Bachblüten Die Bachblütenanwendung wurde von Dr. Edward Bach, einem englischen Arzt entwickelt. Bachs Meinung nach, sind seelische Disharmonien die Ursache jeder Erkrankung. Mit viel Intuition suchte er nach natürlichen Heilmitteln und fand 37 Blüten – sowie reines Quellwasser- aus denen er Essenzen herstellte, ähnlich wie in der Homöopathie.  Besonders schön ist nun die Verbindung zur Kinesiologie. Sie selbst bestimmen über Ihr Unterbewusstsein, welche die für Sie passende Bachblütenmischung ist.  Es gibt Blüten die bei Angst angewandt werden, bei Einsamkeit, Mutlosigkeit und Verzweiflung, bei Unsicherheiten und vielem mehr.


BachblütenBachblütenBachblüten


 

Homöopathie ist eine Erfahrungsheilkunde. Grundlage der Homöopathie ist, dass bestimmte pflanzliche, tierische und mineralische Substanzen in stark verdünnter Form beim gesunden Menschen die gleichen oder ähnliche Beschwerden verursachen, wie bestimmte Krankheiten sie hervorbringen. In vielen Experimenten wurde belegt, dass sich Krankheiten durch den Einsatz dieser Substanzen wirkungsvoll bekämpfen lassen. Die Wirkung der Arzneien wird dabei durch Verdünnung erhöht. Homöopathische Arzneien werden deshalb stark verdünnt angewandt. Homöopathie behandelt nicht Krankheiten, sondern den ganzen Menschen – so gibt es bestimmt 100 verschiedene Mittel bei Kopfschmerz. Es kommt auf die individuellen Eigenschaften an, das richtige Mittel zu finden.


 

Migränetherapie nach Kern ist ein völlig neuer Therapieansatz in der Behandlung von Migräne und Kopfschmerz. Dabei liegt die Entdeckung zu Grunde, dass sich Kopfschmerzen und Migränebeschwerden in den meisten Fällen auf der körperlichen Ebene lokalisieren lassen und deshalb auch auf dieser körperlich–anatomischen Ebene positiv beeinflussen lassen. Migräne- und Kopfschmerzpatienten wird ein Lernprozess angeboten, der zur Schmerzfreiheit und darüber hinaus auch zu Wohlgefühl und Gesundheit anleitet. Die Migränetherapie beginnt mit dem Ausfüllen eines Fragebogens in dem Sie Angaben machen,  wo genau – und wie – sie Ihren Schmerz spüren. Das oft empfohlene Schmerztagebuch wird gegen ein “Wohlfühltagebuch” ausgetauscht – weil es den Fokus weg vom Schmerz, hin zum positiven Fühlen lenkt.Ich habe von Bernhard Kern persönlich diese Therapieform gelernt und verbinde sie mit kinesiologischen Techniken, Ohrakupunktur sowie Vitalwellen, was die Migränetherapie noch effektiver macht.


 

Ohrakupunktur Bei der Ohrakupunktur werden drucksensible Punkte der Ohrmuschel gereizt. Diese Punkte sind auch elektrisch messbar. Die Ohrakupunktur geht davon aus, dass das Schema des menschlichen Körpers auf der Ohrmuschel abgebildet ist. Kopfüber und in Hockstellung, ähnlich einem Embryo im Mutterleib. Den einzelnen Körperpartien sind 108  verschiedene Punkte zugeordnet, so dass der ganze Körper über die Ohrmuschel behandelt werden kann. Ich arbeite nicht mit Nadeln, sondern mit winzigen Magneten die per Mini-Pflaster aufgeklebt werden – also völlig schmerzlos und so auch für Kinder geeignet.


 

Atemtherapie Beim respiratorischen Feedback (RFB) wird mit einem Sensor die Atmung gemessen und als Licht oder Tonsignal (z.B. Meeresrauschen) zurückgemeldet. Der Patient gibt sich völlig passiv den Signalen hin, gemäss der Formel im Autogenen Training: “Es atmet mich”. Dabei soll eine tiefe Entspannung erreicht werden, die in der Therapie von vielen Erkrankungen eine wichtige Rolle spielt (z.B. bei chronischen Schmerzen). Viele Symptome haben ihre Ursache in einer verspannten und verkrampften Atmung (oft ausgelöst durch Stress) – umgekehrt können verschiedenste Situationen auf die Atmung einwirken: Z.B. bei Schmerzen oder Ängsten verschnellert sich unbewusst die Atmung. Durch das Atemfeedback werden Atemveränderungen reguliert und dauerhaft verändert. Nach kurzer Zeit nimmt die Vitalität und Stress-Resistenz spürbar zu. Bei folgenden Indikationen wird RFB angewandt:

  • psychovegetative Störungen, Tinnitus, Nervosität, Schlafstörungen und Stress
  • funktionelle Störungen von Herz und Kreislauf, Atmung, Magen-Darm
  • Angst- und Spannungszustände, Stottern
  • Bluthochdrucks, Reizgastritis, Asthma
  • Schmerzzustände
  • Atemtraining zur Geburtsvorbereitung

 

Reiki ist eine uralte japanische Selbstheilungsmethode die schon vor 2500 Jahren in alten Sanskrit-Texten erwähnt wurde und die der christliche Mönch Dr. Mikao Usui Ende des 19.Jahrhunderts wiederentdeckte. Reiki regt die Selbstheilungskräfte des Körpers an, bringt Entspannung, Ruhe und Gelassenheit, steigert die Lebensfreude und ist für viele auch ein spiritueller Weg.Die  universelle – in meinen Augen “göttliche” Lebensenergie ist es, die alles am Leben erhält. Der Reiki-Gebende gibt also nicht seine eigene Energie ab, sondern stellt sich als Kanal zur Verfügung und überträgt so universelle Lebensenergie auf andere Menschen. Mein Reiki-Weg begann 1993, als mir eine Freundin einen Kurs zur Einweihung in den ersten Reiki-Grad zum Geburtstag schenkte. Seit November 2003 darf ich den Titel: Reiki-Meister im Usui-System der Natürlichen Heilung führen.


 

Vitalwellentherapie Bei dieser neuartigen Therapie werden mittels besonderer Ultraschallfrequenzen, hochwertige und rein pflanzliche Wirkstoffkombinationen in das erkrankte Gebiet eingeschleust. Ultraschall wird seit Jahrzehnten in der physiologischen Therapie erfolgreich angewandt. Die Verbindung mit Wirkstoffen ist noch jung und ermöglicht neue Möglichkeiten zur Behandlung, in der Schmerztherapie, bei Hautproblemen und auch im kosmetischen Bereich. Durch die Tiefenwirkung der Vitalwellen können die Wirkstoffe gezielt dort wirken wo sie benötigt werden. Ausserdem wird eine Aktivierung des Zellstoffwechsels erreicht. Neben der gezielten Medikamenteneinschleusung entfalten die Wellen im Körper eine aktivierende Wirkung des gesamten Zellstoffwechsels:

 

v-sonic

  • Die Gefäße werden erweitert, die Durchblutung verbessert
  • Verbesserung der Sauerstoff- und Nährstoffversorgung
  • Entzündungshemmung
  • Stärkung des Bindegewebes
  • Entspannung der Muskulatur
  • Abtransport von Schlacke- und Giftstoffen